Tolle Geschenkidee: Gutscheine für Sicherheitstraining!

Gibt es eine bessere Geschenkidee als einen Gutschein für ein Sicherheitstraining der Verkehrswacht. Für nur 70,00 € können Sie diesen Gutschein erwerben. Und wie erhalten Sie den Gutschein. Ganz einfach: Sie bestellen Ihnen per Mail an info@verkehrswacht-main-tauber-kreis.de und teilen mit für wen der Gutschein ist, also Name, Vorname und Ort und an wen dieser Gutschein geschickt werden soll. Dann die 70,00 € auf unser Konto IBAN DE 25 67352565 0002018315 überweisen und als Verwendungszweck „SHT Name des Gutscheinempfängers“ angeben. Und sofort wird Ihnen diese tolle Geschenkidee zugeschickt.

Herzlich Willkommen auf der Seite unserer Verkehrswacht

Seit 1956 arbeitet die Verkehrswacht Main-Tauber-Kreis e.V. mit Sitz in Tauberbischofsheim gemeinsam mit vielen Partnern an einem „Mehr“ an Verkehrssicherheit. Dazu informieren wir die Bevölkerung und bieten aber auch zahlreiche Möglichkeiten des ständigen Trainings an.

Alljährliche Hinweise auf die Schulanfänger mit Plakaten und mit der Übergabe der „Gelben Mützen“ an die Erstklässler , der Verkehrsübungsplatz in Königshofen bei dem Fahranfänger ergänzend zu der Fahrschulausbildung ihr Können festigen können oder die beliebten Sicherheitstraining auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Tauberbischofsheim sind Aktivitäten unseres Vereines zu denen wir Sie einladen.

Nutzen Sie unser Angebot oder noch besser werden Sie Mitglied in der Verkehrswacht!

Kennen sie den Unterschied?

Zeichen 253 Zeichen 253+Zusatz 1053-33 Zeichen 262
Zeichen 253 Zeichen 253+Zusatz 1053-33 Zeichen 262
Zeichen 253:
Verbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänge, und für Zugmaschinen. Ausgenommen sind Personenkraftwagen und Kraftomnibusse

Zeichen 253+Zusatz 1053-33:
Ist auf einem Zusatzzeichen eine Masse, wie „7,5 t“, angegeben, gilt das Verbot nur, soweit die zulässige Gesamtmasse dieser Verkehrsmittel einschließlich ihrer Anhänger die angegebene Grenze überschreitet.

Zeichen 262:
Das Zeichen 262 verbietet die Verkehrsteilnahme für Fahrzeuge, deren Massen, einschließlich Ladung eine angegebene tatsächliche Grenze überschreiten.Die Beschränkung durch Zeichen 262 gilt bei Fahrzeugkombinationen für das einzelne Fahrzeug, bei Anhängern (1) bestehend aus der tatsächlichen Achslast einschließlich der Stützlast, bei Sattelkraftfahrzeugen gesondert für die Sattelzugmaschine einschließlich Sattellast und für die tatsächlich vorhandenen Achslasten des Sattelanhängers (2).
Anhänger Sattelanhänger
(1) Anhänger (2) Sattelanhänger


Wie verhalte ich mich richtig auf Parkplätzen oder in Parkhäusern

Die Straßenverkehrsordnung gilt grundsätzlich überall dort, wo öffentlicher Verkehr stattfindet. Dies ist nicht nur auf Straßen aller Art, sondern auch auf öffentlich genutzten Parkplätzen oder in Parkhäusern der Fall. Ob das Hinweisschild „Hier gilt die StVO“ aufgestellt ist oder fehlt, spielt keine Rolle. Die Rechtsprechung differenziert trotzdem zwischen dem Verkehr auf Straßen und dem auf öffentlich zugänglichen Parkflächen. Dies ist dadurch begründet, da Gerichte Parkplätze nicht wie normale Straßen behandeln und auf diesen daher andere Grundsätze gelten. So dient ein Parkplatz in erster Linie dem ruhenden Verkehr. Grundsätzlich müssen Autofahrer auf Parkplätzen und in Parkhäusern besonders den § 1 StVO berücksichtigen.

§ 1 Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Daraus folgt für die Gerichte, dass Schrittgeschwindigkeit mit höchstens 10 km/h als angemessenes Tempo auf Parkplätzen anzusehen ist. Dies bedeutet ständig bremsbereit zu sein. Bei einem Zusammenstoß mit überhöhter Geschwindigkeit wird dem Autofahrer ein Mitverschulden angelastet.

Auf der Parkspur, also der Fahrspur auf einem Parkplatz die ausschließlich der Suche nach Parkbuchten dient, finden die auf Verkehrsstraßen geltenden Vorfahrtsregeln keine Anwendung. Von rechts aus Parkbuchten kommende Fahrzeuge müssen daher beachten, dass sie generell keine Vorfahrt genießen.

Das bekannte „rechts vor links“ greift nur auf den Verteilerfahrspuren wenn diese eindeutigen Straßencharakter haben.

Auch wenn die Fahrbahnen mit Richtungspfeilen versehen sind, müssen Autofahrer jederzeit mit „Falschfahrern“ rechnen. Da diese lediglich einen Empfehlungscharakter haben.

Fazit: Auf Parkplätzen und in Parkhäusern gilt eine gesteigerte Rücksichtnahmepflicht.

Parkplatz

Motorrad Sicherheitstraining

Der Frühling steht vor der Tür, und viele Motorradfahrer wollen sich schon auf die kommende Zweiradsaison vorbereiten. Zu Vorbereitung sollte auf jeden Fall auch ein Sicherheitstraining der Verkehrswacht gehören. Gerade für Motorradfahrer ist es wichtig zu wissen, wie der Fahrer reagieren muss und kann um Gefährdungen im Straßenverkehr zu vermeiden. Zweiradfahrer haben keine Knautschzonen. Umso wichtiger ist es, durch Übungen auf kritische Situationen vorzubereiten. Gerade nach der Winterpause empfiehlt es sich durch ein Sicherheitstraining wieder fit zu machen für die folgende Saison.
Die Verkehrswacht Main-Tauber-Kreis bietet zertifiziertes Sicherheitstrainings an folgenden Terminen an. Erster Termin ist der 31.März.2018, weitere Termine folgen am 21 und 28. April, am 19. Mai sowie am 09. Juni (nur für Frauen), am 16. Juni und am 23. Juni 2018. Die Kurse für Motorräder finden auf dem Trainingsplatz in der Siemensstraße (ehemalige Kaserne) in Külsheim statt. Anmeldungen können ab sofort beim Geschäftsführer der Verkehrswacht über Email info@verkehrswacht-main-tauber-kreis.de oder telefonisch unter der Nummer 0171 5456179 erfolgen. Weitere Informationen sind auf unserer Homepage www.verkehrswacht-main-tauber-kreis.de ersichtlich.


Landrat Reinhard Frank übernimmt die Schirmherrschaft über die Verkehrswacht Main-Tauber-Kreis e.V.

Nachdem mittlerweile die Verkehrswachten Bad Mergentheim(zuständig für den Altkreis Bad Mergentheim) und Main-Tauber-Kreis (zuständig für den Altkreis Tauberbischofsheim) zur neuen gemeinsamen Verkehrswacht Main-Tauber-Kreis fusioniert haben, hat sich Landrat Reinhard Frank bereit erklärt, die Schirmherrschaft für die Verkehrswacht zu übernehmen.

Zahlreiche Verkehrsteilnehmer nutzen die Möglichkeit eines kostenlosen Reaktionstestes

Kostenlosen Reaktionstest